GSM: Anhang VIII, Explosivstoff-Ausgangsstoffe, TiO2, Neue SDB-Anforderungen

GSM: Anhang VIII, Explosivstoff-Ausgangsstoffe, TiO2, Neue SDB-Anforderungen

| Sicherheitsdatenblatt-Erstellung | Blogs | Environmental Health & Safety
Geschrieben von: Selerant EHS

hsm_EN-1Ende letzten Jahres hat die Selerant GmbH mit der Einführung des UFI/PCN-Moduls begonnen, um die Anforderungen gemäß Anhang VIII CLP-Verordnung zu erfüllen. Weitere neue Funktionen und Aktualisierungen der HSM-Software sind in Vorbereitung, insbesondere im Hinblick auf die Bewertung der Verordnung (EU) 2019/1148 (Explosivstoff-Ausgangsstoffe), die Einstufung von Titandioxid gemäß der 14. ATP der CLP-Verordnung und die neue Anforderungen an das Sicherheitsdatenblatt gemäß dem überarbeiteten Anhang II der REACH-Verordnung.

PCN-Modul

GSM-Modul für die Mitteilung an Giftnotrufzentralen (PCN): Der Roll-out begann bereits im letzten Jahr. Die Rückmeldungen unserer Kunden waren sehr positiv, insbesondere von denen, die bereits erfolgreich Mitteilungen mithilfe der S2S-Funktionen einreichen konnten. In diesen Kundenprojekten bietet die Selerant GmbH Beratung und Support, z.B. im Hinblick auf eine bessere Integration in die Arbeitsabläufe der Kunden, Installation von Software-Patchs für kurzfristige Änderungen des ECHA-Formats und die Veröffentlichung von Verbesserungen wie z.B. für das Speichern und Verwalten von ECHA-Rückmeldungen nach PCN-Einreichungen.

Explosivstoff-Ausgangsstoffe: Was und Wann der neuen Verordnung

Die neue Verordnung (EU) 2019/1148 (Explosivstoff-Ausgangsstoffe) gilt ab dem 1. Februar 2021. Sie legt neue Anforderungen für Vertreiber bestimmter Stoffe (als solche oder in Gemischen) fest, z.B. Überprüfung von Käufern und Transaktionen, Kommunikation in der Lieferkette und Mitteilungen an die zuständigen Behörden. Bei den genannten Stoffen, die in zwei Anhängen aufgeführt sind (die künftig durch delegierte Rechtsakte erweitert werden können), handelt es sich um Stoffe, die für die illegale Herstellung von Sprengstoffen missbraucht werden könnten. Die Anhänge enthalten nicht nur starke Oxidationsmittel, Nitrifizierungsmittel usw., sondern auch Stoffe wie Aceton, das in verschiedenen Arten von Gemischen weit verbreitet ist und nach Reaktion mit höher konzen­triertem Wasserstoffperoxid (das ebenfalls auf dieser Liste steht) einen Explosivstoff bilden kann.

GSM wird eine neue Eigenschaft für die Zuordnung eines Grundstoffs zur Liste der Explosivstoff­vorläufer, eine neue Auswertungsberechnung für Gemische und eine Design-Erweiterung für die Ausgabe entsprechender Informationen im SDB bereitstellen.

Titandioxid

Die Verordnung (EU) 2020/217, bekannt als 14. ATP, ist ab dem 9. September 2021 anzuwenden. Die entsprechende Aktualisierung von Anhang VI ist seit einiger Zeit verfügbar. TiO2 befand sich bereits im Prosisoft-Stoffinventar, da es in mehreren nationalen Arbeitsplatzgrenzwert-Listen enthalten war. Für die eingestufte Version von TiO2 (in Pulverform mit 1% oder mehr Partikeln mit einem aerodynamischen Durchmesser ≤ 10 µm) haben wir einen neuen Stoffeintrag eingeführt.

Wir sind jetzt dabei, die CLP-Einstufungsberechnung von Gemischen um eine neue Berechnungsregel zu erweitern.

Neue SDB-Anforderungen

Die Verordnung (EU) 2020/878 zur Änderung von Anhang II der REACH-Verordnung (Sicherheitsdatenblatt) legt neue Anforderungen (Änderungen der Abschnitte 3, 9, 11, spezifische Änderungen für Nanoformen und endokrinschädliche Eigenschaften usw.) für das Sicherheitsdatenblatt fest.

Die Selerant GmbH wird im ersten Halbjahr dieses Jahres 2021 mit der Umsetzung beginnen.

Newsletter 140