GSM - Neue ECHA-Optionen: Zurückziehung von Produkten vom Markt, Rücknahme von nicht benötigten Meldungen

GSM: Neue ECHA-Optionen: Zurückziehung von Produkten vom Markt, Rücknahme von nicht benötigten Meldungen

| Regulatory | Blogs | Environmental Health & Safety
Geschrieben von: Selerant EHS

GSM: Neue ECHA-Optionen: Zurückziehung von Produkten vom Markt, Rücknahme von nicht benötigten MeldungenEinführung

Das GSM, die in Microsoft Dynamics (NAV oder BC) integrierte Gefahrstoffmanagementlösung, enthält ein sehr anwenderfreundliches Modul zur automatisierten Übermittlung von PCNs (Poison Centres Notifications) an die Europäische Chemikalienbehörde ECHA unter Benutzung des S2S-Dienstes der ECHA.

Anpassungen an neue Optionen

Die ECHA erlaubt mittlerweile das Einreichen von Mitteilungen, wonach Produkte vom Markt zurückgezogen oder auch erneut auf dem Markt platziert wurden. Dabei wird die ursprüngliche Produktmeldung nicht gelöscht, denn das Produkt kann sich noch im Umlauf befinden. Die Selerant GmbH bietet für das PCN-Modul ein entsprechendes Update an.
Seit kurzem erlaubt die ECHA auch das Zurückziehen von eingereichten Meldungen, also z.B. von Meldungen für Mitgliedsländer, in denen ein Produkt gar nicht auf den Markt kommt. Solche Meldungen können für das einreichende Unternehmen vor allem dann nachteilig sein, wenn in dem betreffenden Land Gebühren für jede einzelne Notifizierung erhoben werden. Hierfür entwickelt die Selerant GmbH ein Update.
Die Selerant GmbH behält die PCN-Einreichungsmodalitäten der ECHA fortlaufend im Auge.